IKEO e.V.

Verein für Klimaschutz ikeo e.V.

Textbaustein 'tb-header-print' nicht gefunden.

Die auf fossilen Brennstoffen beruhende Energieproduktion und eine intensivierte Landnutzung verändern das Klima der Erde und erzeugen schwerwiegende Probleme in der Umwelt. Der alle 4 Jahre erstellte IPCC Bericht (www.de-ipcc.de) belegt trotz immer wieder geäußerter Skepsis drastische Veränderungen des Klimas und der Umwelt. Das Zusammenleben der Menschen auf unserem Planeten ist in vielfältiger Weise beeinträchtigt und die Welt steht mit der Gefahr von Hitzewellen, Starkregenfällen, Sturmereignissen und Überschwemmungen vor einer Herausforderung, die von Jahr zu Jahr größer wird. Trotz vieler Klimaschutzkonferenzen nimmt der CO2-Ausstoß und anderer Klimagase ungebremst zu. Er führt zu einem weltweit wärmeren Klima, lässt den Meeresspiegel ansteigen und bewirkt eine gravierende Änderung von Niederschlägen, auch mit deutlichen Auswirkungen in unserem Lebensbereich Norddeutschland.

Die Energiewende ist in Deutschland zwar eingeleitet, kommt aber nicht schnell genug in Gang. Ein Gelingen hängt auch davon ab, ob Akteure vor Ort die Gegebenheiten des lokalen Energiesektors aufzeigen und im Sinne der Energiewende konsequent vertreten und fördern. Mit ikeo geht es zur Energiewende.

Prof. Klaus Hasselmann hat ikeo für unsere Arbeit einen aufmunternden Gruss geschickt. Klaus Hasselmann hat für seine Arbeiten zum Klimawandel 2021 den Nobelpreis für Physik erhalten.

Prof. Peter Lemke hat uns seinen Text Die Erwärmung der Erde durch den Menschen ist eindeutig' zur Verfügung gestellt. Peter Lemke ist Ehrenmitglied von ikeo und hat für seine Mitarbeit am IPCC Bericht 2007 den Friedensnobelpreis erhalten (zusammen mit Kollegen und Al Gore).

⇑ Zum Seitenanfang

Copyright © ikeo 2018
×